Eine neue Wertschöpfungskette für den Markt der wissenschaftlichen Information?

Hans E. Roosendaal, Petrus A.T.M. Geurts, P.E. van der Vet

Research output: Contribution to journalArticleAcademicpeer-review

Abstract

Änderungen in der Wertschöpfungskette werden diskutiert, insbesondere Änderungen in dieser Wertschöpfungskette, die durch die Benutzung von Informations- und Kommunikationstechnologie (IT) entstehen. IT hat einen so großen Einfluss auf die Entwicklung, weil sie das Potenzial nicht nur zur innovativen Veränderung des Forschungsinformationssystems sondern auch des Erziehungs- und Ausbildungsinformationssystems, ja des gesamten Erziehungs- und Ausbildungssystems hat. Eine Voraussetzung für diese Entwicklung ist, dass die Hochschulen eine eigene Publikations- und Archivierungsumgebung gestalten. Diese Umgebungen werden einen Spin-off auf die Forschungsinformation haben, weil dabei dieselbe Technologie angewendet wird. Im Zusammenhang mit dem Wechsel zu einem neuen Modell von hohem Volumen mit niedrigen Gewinnspannen statt des heutigen Modells von niedrigen Volumen mit hohen Gewinnspannen im Publikationsbereich entwickelt sich eine mehr symmetrische Rollenverteilung zwischen Universitäten und Verlagen in der Wertschöpfungskette, die eine Fülle von Möglichkeiten der Vorwärts- und Rückwärtsintegration für die Verlage ermöglicht.
Original languageUndefined
Pages (from-to)149-153
Number of pages5
JournalBibliothek Forschung und Praxis
Volume26
Issue number2
DOIs
Publication statusPublished - 2002

Keywords

  • EWI-8178
  • IR-60408
  • METIS-210225

Cite this