Hochpraezision im Kochtopf: Neues zur turbulenten Konvektion

Günter Ahlers, Siegfried Grossmann, Detlef Lohse

Research output: Contribution to journalArticleAcademicpeer-review

58 Downloads (Pure)

Abstract

Hundert Jahre nach Henry Bénards ersten Untersuchungen zum Wärmetransport in einem "Kochtopf" ist das konzeptionell einfache System eines Fluids, das sich zwischen zwei unterschiedlich warmen Platten befindet, noch immer für Überraschungen und neue Erkenntnisse gut. Durch hochpräzise Messungen einerseits sowie Vorhersagen für experimentell zuvor unzugängliche Parameterbereiche andererseits haben sich Experiment und Theorie in den vergangenen Jahren wechselseitig herausgefordert und befruchtet - mit dem Ergebnis, dass heute eine vereinheitlichte Theorie der turbulenten Wärmekonvektion existiert. Wie diese Theorie zeigt, ist die in der Turbulenzphysik praktisch überall angenommene Gültigkeit von Potenzgesetzen keineswegs so universell wie bisher geglaubt.
Original languageUndefined
Pages (from-to)31-37
Number of pages7
JournalPhysik Journal
Volume1
Issue number2
Publication statusPublished - 2002

Keywords

  • IR-45135
  • METIS-211512

Cite this