Hundert Jahre Grenzschichtphysik

Bruno Eckhardt, Siegfried Grossmann, Detlef Lohse

Research output: Contribution to journalArticleAcademicpeer-review

Abstract

Strömungen von Wasser oder Luft finden in Behältern statt. Sie bedürfen der dauernden Energiezufuhr durch Rühren, Scheren, Druck- oder Temperaturdifferenzen. Solche Strömungen haben also einen zumindest stückweise festen Rand, und sei es den des rührenden Paddels. Dass dieser Rand einen wesentlichen Einfluss auf die gesamte Strömung hat, verdankt er der Viskosität der Fluide. Dass er das Strömungsgeschehen auch weit von den Rändern entfernt und auch dann mitbestimmt, wenn bei starken Strömungen und großen Reynolds-Zahlen die Konvektion ''das bisschen Zähigkeit'' weit zu überwiegen scheint, verdanken wir der singulären Wirksamkeit der Viskosität durch Randschichtablösung und -wirbelbildung. Diese Einsicht haben wir erst seit Ludwig Prandtls bahnbrechender Arbeit, die am 12. August diesen Jahres ihren 100sten Geburtstag feierte, sich aber nach wie vor erfrischender jugendlicher Kraft und größten Ansehens und Einflusses in der Strömungsphysik erfreut.
Original languageUndefined
Pages (from-to)31-38
Number of pages8
JournalPhysik Journal
Volume3
Issue number10
Publication statusPublished - 2004

Keywords

  • IR-49176
  • METIS-221272

Cite this

Eckhardt, B., Grossmann, S., & Lohse, D. (2004). Hundert Jahre Grenzschichtphysik. Physik Journal, 3(10), 31-38.