Kontinuierliches Verfahren zur Herstellung quantitativ endfunktionalisierter Polymere unter der Verwendung von Oxiranderivaten als Terminierungsreagenzien

Holger Frey (Inventor), Christoph Tonhauser (Inventor), Daniel Wilms (Inventor), Frederik Wurm (Inventor), Michael Maskos (Inventor)

Research output: Patent

Abstract

Ein Verfahren bietet eine zeitsparende und kostengünstige Methode zur kontinuierlichen Synthese endfunktioneller Polymere durch die Verwendung effizienter Terminierungsreagenzien aus der Gruppe umfassend Oxirane, schwefelhaltige Oxirananaloga und stickstoffhaltige Oxirananaloga. Das kontinuierliche Verfahren ermöglicht die Einführung unterschiedlicher funktioneller Gruppen. In relativ kurzer Zeit können die Eigenschaften der Polymere wie generelle chemische Zusammensetzung, Molekulargewicht, Polydispersität, chemische Zusammensetzung und Funktionalisierung des Kettenendes, sowie chemische Zusammensetzung der Endgruppen in einem weiten Bereich variiert werden. Die erfindungsgemäß erhaltenen Polymere eignen sich besonders als Dispersionsreagenz zur Vermischung oder Stabilisation von zwei Materialien unterschiedlichen Mischungsverhaltens. Als weitere Anwendung sind Beschichtungsmaterialien zum Einstellen von Oberflächeneigenschaften oder die Anpassung von rheologischen Eigenschaften von viskosen Materialien möglich.

Original languageEnglish
Patent numberDE102010021388
IPCC08F 2/ 42 A I
Priority date25/05/10
Publication statusPublished - 24 Nov 2011
Externally publishedYes

Fingerprint Dive into the research topics of 'Kontinuierliches Verfahren zur Herstellung quantitativ endfunktionalisierter Polymere unter der Verwendung von Oxiranderivaten als Terminierungsreagenzien'. Together they form a unique fingerprint.

Cite this