Mechanische Schweißersatzmodelle für gekoppelte Simulationen

Bert Rietman, Kim Kose, Dmitrij Tikhomirov

Research output: Contribution to conferencePaper

87 Downloads (Pure)

Abstract

Die Entwicklung von Bauteilen in der Automobilindustrie wird durch die Forderung nach Gewichtsminimierung bei kurzen Entwicklungszeiten bestimmt. Mit der Kopplung einzelner Simulationsprogramme zu einer virtuellen Prozesskette können die Fertigungsstufen im Rechner abgebildet werden, wobei in jeder neuen Fertigungsstufe die Vorgeschichte des Bauteils berücksichtigt wird. In diesem Beitrag wird näher auf den Baustein Schweißen in der Prozesskette eingegangen. Heutzutage findet die Schweißsimulation noch keinen Eingang in die Industriepraxis, hauptsächlich wegen des hohen Vorbereitungs- und Rechenaufwandes. Mit Hilfe der hier präsentierten mechanischen Ersatzmodelle lassen sich in kürzester Zeit Vorhersagen bzgl. Verzügen oder Eigenspannungszustand im Bauteil treffen. Dies wird an zwei Beispielen aus der Industrie demonstriert, einem Querlenker und einem Federlenker. Die Ergebnisse beider Modelle stimmen sehr gut mit der Realität überein.
Original languageUndefined
Publication statusPublished - 2004

Keywords

  • IR-76531

Cite this

Rietman, B., Kose, K., & Tikhomirov, D. (2004). Mechanische Schweißersatzmodelle für gekoppelte Simulationen.