Single value devices

    Research output: Chapter in Book/Report/Conference proceedingChapterAcademicpeer-review

    45 Downloads (Pure)

    Abstract

    Ein Single Value Device ist ein physisches Objekt in unserer alltäglichen Umgebung, das genau eine Art von Information oder Mitteilung anzeigt. Dabei kann es sich um den Gemütszustand der Großmutter handeln, um das Wetter am Urlaubsort oder um die Zeit, die zum Frühstücken bleibt, bevor man bei der aktuellen Verkehrslage zur Arbeit aufbrechen muss. Der Fokus auf persönlich relevante Informationen bildet dabei einen Gegensatz zum Informationsüberfluss im Internet. Die Anzeige durch das physische Objekt kommt unseren kognitiven Fähigkeiten entgegen. Beide Faktoren tragen dabei zur sogenannten calm technology1 bei, die der Beruhigung und Bewältigung dieser Informationsflut dienen soll. Die individuellen Bedeutungen, die der Form und dem Inhalt der Objekte zugeschrieben werden können, sind wichtig für die Effektivität von Single Value Devices. Wir stellen hier die Frage, welche Möglichkeiten Designerinnen und Designer haben, Single Value Devices so zu entwerfen, dass Benutzerinnen und Benutzer die Möglichkeit bekommen, diesen Objekten persönliche Bedeutungen zu geben und sie auf diese Weise als Schnittstellen einzusetzen.
    Original languageUndefined
    Title of host publicationSchnittstellen, Die Gegenwart des Abwesenden
    Place of PublicationBerlin
    PublisherReimer Verlag GmbH, Berlin
    Pages65-87
    Number of pages23
    ISBN (Print)978-3-496-02862-8
    Publication statusPublished - 2014

    Publication series

    NameSchriftenreihe der Isa Lohmann-Siems Stiftung
    PublisherReimer Verlag GmbH, Berlin

    Keywords

    • EWI-25740
    • METIS-309901
    • IR-94341

    Cite this

    Mader, A. H., Reidsma, D., & Dertien, E. C. (2014). Single value devices. In Schnittstellen, Die Gegenwart des Abwesenden (pp. 65-87). (Schriftenreihe der Isa Lohmann-Siems Stiftung). Berlin: Reimer Verlag GmbH, Berlin.
    Mader, Angelika H. ; Reidsma, Dennis ; Dertien, Edwin Christian. / Single value devices. Schnittstellen, Die Gegenwart des Abwesenden. Berlin : Reimer Verlag GmbH, Berlin, 2014. pp. 65-87 (Schriftenreihe der Isa Lohmann-Siems Stiftung).
    @inbook{16e56a33dae748d8ae546251ee5f9c25,
    title = "Single value devices",
    abstract = "Ein Single Value Device ist ein physisches Objekt in unserer alltäglichen Umgebung, das genau eine Art von Information oder Mitteilung anzeigt. Dabei kann es sich um den Gemütszustand der Gro{\ss}mutter handeln, um das Wetter am Urlaubsort oder um die Zeit, die zum Frühstücken bleibt, bevor man bei der aktuellen Verkehrslage zur Arbeit aufbrechen muss. Der Fokus auf persönlich relevante Informationen bildet dabei einen Gegensatz zum Informationsüberfluss im Internet. Die Anzeige durch das physische Objekt kommt unseren kognitiven Fähigkeiten entgegen. Beide Faktoren tragen dabei zur sogenannten calm technology1 bei, die der Beruhigung und Bewältigung dieser Informationsflut dienen soll. Die individuellen Bedeutungen, die der Form und dem Inhalt der Objekte zugeschrieben werden können, sind wichtig für die Effektivität von Single Value Devices. Wir stellen hier die Frage, welche Möglichkeiten Designerinnen und Designer haben, Single Value Devices so zu entwerfen, dass Benutzerinnen und Benutzer die Möglichkeit bekommen, diesen Objekten persönliche Bedeutungen zu geben und sie auf diese Weise als Schnittstellen einzusetzen.",
    keywords = "EWI-25740, METIS-309901, IR-94341",
    author = "Mader, {Angelika H.} and Dennis Reidsma and Dertien, {Edwin Christian}",
    year = "2014",
    language = "Undefined",
    isbn = "978-3-496-02862-8",
    series = "Schriftenreihe der Isa Lohmann-Siems Stiftung",
    publisher = "Reimer Verlag GmbH, Berlin",
    pages = "65--87",
    booktitle = "Schnittstellen, Die Gegenwart des Abwesenden",

    }

    Mader, AH, Reidsma, D & Dertien, EC 2014, Single value devices. in Schnittstellen, Die Gegenwart des Abwesenden. Schriftenreihe der Isa Lohmann-Siems Stiftung, Reimer Verlag GmbH, Berlin, Berlin, pp. 65-87.

    Single value devices. / Mader, Angelika H.; Reidsma, Dennis; Dertien, Edwin Christian.

    Schnittstellen, Die Gegenwart des Abwesenden. Berlin : Reimer Verlag GmbH, Berlin, 2014. p. 65-87 (Schriftenreihe der Isa Lohmann-Siems Stiftung).

    Research output: Chapter in Book/Report/Conference proceedingChapterAcademicpeer-review

    TY - CHAP

    T1 - Single value devices

    AU - Mader, Angelika H.

    AU - Reidsma, Dennis

    AU - Dertien, Edwin Christian

    PY - 2014

    Y1 - 2014

    N2 - Ein Single Value Device ist ein physisches Objekt in unserer alltäglichen Umgebung, das genau eine Art von Information oder Mitteilung anzeigt. Dabei kann es sich um den Gemütszustand der Großmutter handeln, um das Wetter am Urlaubsort oder um die Zeit, die zum Frühstücken bleibt, bevor man bei der aktuellen Verkehrslage zur Arbeit aufbrechen muss. Der Fokus auf persönlich relevante Informationen bildet dabei einen Gegensatz zum Informationsüberfluss im Internet. Die Anzeige durch das physische Objekt kommt unseren kognitiven Fähigkeiten entgegen. Beide Faktoren tragen dabei zur sogenannten calm technology1 bei, die der Beruhigung und Bewältigung dieser Informationsflut dienen soll. Die individuellen Bedeutungen, die der Form und dem Inhalt der Objekte zugeschrieben werden können, sind wichtig für die Effektivität von Single Value Devices. Wir stellen hier die Frage, welche Möglichkeiten Designerinnen und Designer haben, Single Value Devices so zu entwerfen, dass Benutzerinnen und Benutzer die Möglichkeit bekommen, diesen Objekten persönliche Bedeutungen zu geben und sie auf diese Weise als Schnittstellen einzusetzen.

    AB - Ein Single Value Device ist ein physisches Objekt in unserer alltäglichen Umgebung, das genau eine Art von Information oder Mitteilung anzeigt. Dabei kann es sich um den Gemütszustand der Großmutter handeln, um das Wetter am Urlaubsort oder um die Zeit, die zum Frühstücken bleibt, bevor man bei der aktuellen Verkehrslage zur Arbeit aufbrechen muss. Der Fokus auf persönlich relevante Informationen bildet dabei einen Gegensatz zum Informationsüberfluss im Internet. Die Anzeige durch das physische Objekt kommt unseren kognitiven Fähigkeiten entgegen. Beide Faktoren tragen dabei zur sogenannten calm technology1 bei, die der Beruhigung und Bewältigung dieser Informationsflut dienen soll. Die individuellen Bedeutungen, die der Form und dem Inhalt der Objekte zugeschrieben werden können, sind wichtig für die Effektivität von Single Value Devices. Wir stellen hier die Frage, welche Möglichkeiten Designerinnen und Designer haben, Single Value Devices so zu entwerfen, dass Benutzerinnen und Benutzer die Möglichkeit bekommen, diesen Objekten persönliche Bedeutungen zu geben und sie auf diese Weise als Schnittstellen einzusetzen.

    KW - EWI-25740

    KW - METIS-309901

    KW - IR-94341

    M3 - Chapter

    SN - 978-3-496-02862-8

    T3 - Schriftenreihe der Isa Lohmann-Siems Stiftung

    SP - 65

    EP - 87

    BT - Schnittstellen, Die Gegenwart des Abwesenden

    PB - Reimer Verlag GmbH, Berlin

    CY - Berlin

    ER -

    Mader AH, Reidsma D, Dertien EC. Single value devices. In Schnittstellen, Die Gegenwart des Abwesenden. Berlin: Reimer Verlag GmbH, Berlin. 2014. p. 65-87. (Schriftenreihe der Isa Lohmann-Siems Stiftung).