Transparenz in der Nahrungsmittelkette: die Implikationen von Kommunikation und Vertrauen in Europäischen Politiknetzwerken

Doris Fuchs, A. Kalfagianni

Research output: Book/ReportReportProfessional

8 Downloads (Pure)

Abstract

Lebensmittelkrisen wie BSE, die Maul- und Klauenseuche oder die Geflügelpest haben die Nachfrage nach mehr Transparenz in den komplexen und hoch industrialisierten Lebensmittelketten zu einem Eckpunkt der politischen Diskussion gemacht. Während Transparenz eine intuitiv wünschenswerte Norm darstellt, ist die Ausführung und die Umsetzung einer entsprechenden Politik jedoch eine komplexe und hochpolitische Aufgabe. Der vorliegende Beitrag untersucht das politische Potential für eine aus der Perspektive der Nachhaltigkeit angemessene Transparenzpolitik in der Europäischen Union. Basierend auf einer Policy-Netzwerk Analyse zur Schweinefleischpolitik in der Europäischen Union sowie zweien ihrer Mitgliedsstaaten zeigt er, dass die derzeitigen Kommunikations- und Vertrauensbeziehungen in den relevanten Netzwerken gegen eine Entwicklung einer derartigen Politik sprechen. Insbesondere die Einbindung der relevanten öffentlichen Akteure in Kommunikations- und Vertrauenscluster mit den wirtschaftlichen Akteuren, die eine sehr begrenzte Transparenzpolitik befürworten, und die gleichzeitige Isolation der Verbraucher-, Umwelt- und Tierschutzverbände im Netzwerk weisen darauf hin, dass das politische Potenzial für die Nachhaltigkeit fördernde Transparenzpolitik sehr begrenzt ist.
Original languageGerman
Place of PublicationMünster
PublisherWestfälische Wilhelms-Universität, Institut für Politikwissenschaft, Lehrstuhl für Internationale Beziehungen und Nachhaltige Entwicklung
Number of pages23
Publication statusPublished - 2008

Publication series

NameSustainable Governance Discussion Paper
PublisherWestfälische Wilhelms-Universität, Institut für Politikwissenschaft, Lehrstuhl für Internationale Beziehungen und Nachhaltige Entwicklung
No.01/2008
Volume01/2008

Keywords

  • IR-98059
  • METIS-313168

Cite this

Fuchs, D., & Kalfagianni, A. (2008). Transparenz in der Nahrungsmittelkette: die Implikationen von Kommunikation und Vertrauen in Europäischen Politiknetzwerken. (Sustainable Governance Discussion Paper; Vol. 01/2008, No. 01/2008). Münster: Westfälische Wilhelms-Universität, Institut für Politikwissenschaft, Lehrstuhl für Internationale Beziehungen und Nachhaltige Entwicklung.
Fuchs, Doris ; Kalfagianni, A. / Transparenz in der Nahrungsmittelkette: die Implikationen von Kommunikation und Vertrauen in Europäischen Politiknetzwerken. Münster : Westfälische Wilhelms-Universität, Institut für Politikwissenschaft, Lehrstuhl für Internationale Beziehungen und Nachhaltige Entwicklung, 2008. 23 p. (Sustainable Governance Discussion Paper; 01/2008).
@book{5969fb8af00f40b0bf697c424922907b,
title = "Transparenz in der Nahrungsmittelkette: die Implikationen von Kommunikation und Vertrauen in Europ{\"a}ischen Politiknetzwerken",
abstract = "Lebensmittelkrisen wie BSE, die Maul- und Klauenseuche oder die Gefl{\"u}gelpest haben die Nachfrage nach mehr Transparenz in den komplexen und hoch industrialisierten Lebensmittelketten zu einem Eckpunkt der politischen Diskussion gemacht. W{\"a}hrend Transparenz eine intuitiv w{\"u}nschenswerte Norm darstellt, ist die Ausf{\"u}hrung und die Umsetzung einer entsprechenden Politik jedoch eine komplexe und hochpolitische Aufgabe. Der vorliegende Beitrag untersucht das politische Potential f{\"u}r eine aus der Perspektive der Nachhaltigkeit angemessene Transparenzpolitik in der Europ{\"a}ischen Union. Basierend auf einer Policy-Netzwerk Analyse zur Schweinefleischpolitik in der Europ{\"a}ischen Union sowie zweien ihrer Mitgliedsstaaten zeigt er, dass die derzeitigen Kommunikations- und Vertrauensbeziehungen in den relevanten Netzwerken gegen eine Entwicklung einer derartigen Politik sprechen. Insbesondere die Einbindung der relevanten {\"o}ffentlichen Akteure in Kommunikations- und Vertrauenscluster mit den wirtschaftlichen Akteuren, die eine sehr begrenzte Transparenzpolitik bef{\"u}rworten, und die gleichzeitige Isolation der Verbraucher-, Umwelt- und Tierschutzverb{\"a}nde im Netzwerk weisen darauf hin, dass das politische Potenzial f{\"u}r die Nachhaltigkeit f{\"o}rdernde Transparenzpolitik sehr begrenzt ist.",
keywords = "IR-98059, METIS-313168",
author = "Doris Fuchs and A. Kalfagianni",
year = "2008",
language = "German",
series = "Sustainable Governance Discussion Paper",
publisher = "Westf{\"a}lische Wilhelms-Universit{\"a}t, Institut f{\"u}r Politikwissenschaft, Lehrstuhl f{\"u}r Internationale Beziehungen und Nachhaltige Entwicklung",
number = "01/2008",

}

Fuchs, D & Kalfagianni, A 2008, Transparenz in der Nahrungsmittelkette: die Implikationen von Kommunikation und Vertrauen in Europäischen Politiknetzwerken. Sustainable Governance Discussion Paper, no. 01/2008, vol. 01/2008, Westfälische Wilhelms-Universität, Institut für Politikwissenschaft, Lehrstuhl für Internationale Beziehungen und Nachhaltige Entwicklung, Münster.

Transparenz in der Nahrungsmittelkette: die Implikationen von Kommunikation und Vertrauen in Europäischen Politiknetzwerken. / Fuchs, Doris; Kalfagianni, A.

Münster : Westfälische Wilhelms-Universität, Institut für Politikwissenschaft, Lehrstuhl für Internationale Beziehungen und Nachhaltige Entwicklung, 2008. 23 p. (Sustainable Governance Discussion Paper; Vol. 01/2008, No. 01/2008).

Research output: Book/ReportReportProfessional

TY - BOOK

T1 - Transparenz in der Nahrungsmittelkette: die Implikationen von Kommunikation und Vertrauen in Europäischen Politiknetzwerken

AU - Fuchs, Doris

AU - Kalfagianni, A.

PY - 2008

Y1 - 2008

N2 - Lebensmittelkrisen wie BSE, die Maul- und Klauenseuche oder die Geflügelpest haben die Nachfrage nach mehr Transparenz in den komplexen und hoch industrialisierten Lebensmittelketten zu einem Eckpunkt der politischen Diskussion gemacht. Während Transparenz eine intuitiv wünschenswerte Norm darstellt, ist die Ausführung und die Umsetzung einer entsprechenden Politik jedoch eine komplexe und hochpolitische Aufgabe. Der vorliegende Beitrag untersucht das politische Potential für eine aus der Perspektive der Nachhaltigkeit angemessene Transparenzpolitik in der Europäischen Union. Basierend auf einer Policy-Netzwerk Analyse zur Schweinefleischpolitik in der Europäischen Union sowie zweien ihrer Mitgliedsstaaten zeigt er, dass die derzeitigen Kommunikations- und Vertrauensbeziehungen in den relevanten Netzwerken gegen eine Entwicklung einer derartigen Politik sprechen. Insbesondere die Einbindung der relevanten öffentlichen Akteure in Kommunikations- und Vertrauenscluster mit den wirtschaftlichen Akteuren, die eine sehr begrenzte Transparenzpolitik befürworten, und die gleichzeitige Isolation der Verbraucher-, Umwelt- und Tierschutzverbände im Netzwerk weisen darauf hin, dass das politische Potenzial für die Nachhaltigkeit fördernde Transparenzpolitik sehr begrenzt ist.

AB - Lebensmittelkrisen wie BSE, die Maul- und Klauenseuche oder die Geflügelpest haben die Nachfrage nach mehr Transparenz in den komplexen und hoch industrialisierten Lebensmittelketten zu einem Eckpunkt der politischen Diskussion gemacht. Während Transparenz eine intuitiv wünschenswerte Norm darstellt, ist die Ausführung und die Umsetzung einer entsprechenden Politik jedoch eine komplexe und hochpolitische Aufgabe. Der vorliegende Beitrag untersucht das politische Potential für eine aus der Perspektive der Nachhaltigkeit angemessene Transparenzpolitik in der Europäischen Union. Basierend auf einer Policy-Netzwerk Analyse zur Schweinefleischpolitik in der Europäischen Union sowie zweien ihrer Mitgliedsstaaten zeigt er, dass die derzeitigen Kommunikations- und Vertrauensbeziehungen in den relevanten Netzwerken gegen eine Entwicklung einer derartigen Politik sprechen. Insbesondere die Einbindung der relevanten öffentlichen Akteure in Kommunikations- und Vertrauenscluster mit den wirtschaftlichen Akteuren, die eine sehr begrenzte Transparenzpolitik befürworten, und die gleichzeitige Isolation der Verbraucher-, Umwelt- und Tierschutzverbände im Netzwerk weisen darauf hin, dass das politische Potenzial für die Nachhaltigkeit fördernde Transparenzpolitik sehr begrenzt ist.

KW - IR-98059

KW - METIS-313168

M3 - Report

T3 - Sustainable Governance Discussion Paper

BT - Transparenz in der Nahrungsmittelkette: die Implikationen von Kommunikation und Vertrauen in Europäischen Politiknetzwerken

PB - Westfälische Wilhelms-Universität, Institut für Politikwissenschaft, Lehrstuhl für Internationale Beziehungen und Nachhaltige Entwicklung

CY - Münster

ER -

Fuchs D, Kalfagianni A. Transparenz in der Nahrungsmittelkette: die Implikationen von Kommunikation und Vertrauen in Europäischen Politiknetzwerken. Münster: Westfälische Wilhelms-Universität, Institut für Politikwissenschaft, Lehrstuhl für Internationale Beziehungen und Nachhaltige Entwicklung, 2008. 23 p. (Sustainable Governance Discussion Paper; 01/2008).