Von Offener Wissenschaft zu Zugänglicher Wissenschaft: Diskussionspapier

Philipp Schrögel*, Svenja Rühland, Caroline Fischer, Claudia Göbel, Maximilian Heimstädt, Christian Humm, Ringo Rösener, Wiebke Rössig, Ronny Röwert, Markus Siegers, Ines Thieleis

*Corresponding author for this work

Research output: Book/ReportReportAcademic

Abstract

Dieses Diskussionspapier richtet sich an die bestehende Open Science Community bzw. an alle Interessierten, die sich dazuzählen. Es will mit vier Perspektiven zu einer anderen Sicht auf Offene Wissenschaft beitragen, Anregungen zur Reflexion von Konzepten und Praktiken Offener Wissenschaft geben, Problemfelder aufzeigen und Fragen als Denkanstöße formulieren. Wie zugänglich sind die Ansätze Offener Wissenschaft bzw. Open Science eigentlich, und für wen? Inwieweit werden die als normatives Ideal einer modernen Form des Betreibens von Wissenschaft formulierten Ansprüche an Offenheit tatsächlich eingelöst? Welche Bevölkerungsgruppen werden von Kommunikationsaktivitäten und einer Einladung zur Mitwirkung angesprochen, wer nimmt es tatsächlich in Anspruch? Inwieweit betreffen die immer noch bestehenden Hindernisse für Open Science in Form von Strukturen und Anreizsystemen in der Wissenschaft manche Menschen besonders, und inwieweit können Open Science Ansätze selbst ausschließend wirken? Und wie kann Open-Science ganz praktisch einladender und zugänglicher gestaltet werden? Dieses Diskussionspapier entstand im Rahmen des Fellow-Projektes von Philipp Schrögel im Jahrgang 2019 des Fellowship Freies Wissen von Wikimedia Deutschland, dem Stifterverband und der VolkswagenStiftung, in Zusammenarbeit mit Svenja Rühland von innOsci, dem Forum offene Innovationskultur, einem Projekt des Stifterverbandes und des Bundesministeriums für Bildung und Forschung.
Original languageGerman
DOIs
Publication statusPublished - 3 Jul 2020
Externally publishedYes

Cite this